News 2022

09_2022
09_2022

press to zoom
09_2022_01
09_2022_01

press to zoom
09_2022
09_2022

press to zoom
1/2

Neue Turnanzüge beflügeln die Mädchen

Nach langer Wettkampfpause fand wieder ein Mannschaftwettkampf für die Turnerinnen des Turnkreises Mittweida am vergangenen Wochenende statt.

Bei den Pflichtturnerinnen waren 11 Mannschaften angetreten, in den verschiedenen Altersklassen bis 12 Jahren. Für eine Mannschaft können 4 Mädchen an das  Gerät gehen und die 3 besten Wertungen werden dann addiert. Aus unserem Verein gingen leider nur 3 Mädchen in der AK 6/7 an den Start, da Eva und Lena verhindert waren. Somit hatten wir keinen Streichwert. Aber Kelly, Edda und Ilsa machten sich gegenseitig Mut, denn für sie ist es das erste Wettkampfjahr. Sie können stolz auf ihre Leistungen sein. Sie belegten den 4. Platz. Gegen Mittag turnten dann 10 Kür-Mannschaften ebenfalls in verschiedenen Altersklassen. Stella, Nina, Julia, Amy-Fiona und Marleen starteten gemeinsam in der LK 4 AK bis 14 Jahre. Leider mussten wir auf Lotte  verletzungsbedingt verzichten, aber sie war als moralische Unterstützung dabei. Da nach 2 Jahren Wettkampfpause unsere einheitlichen Turnanzüge nicht mehr allen passten, kauften wir noch neue Anzüge. Die Turnerinnen hatten sie sich gemeinsam heraus gesucht. Auch in der Kür turnen jeweils 4 Mädchen am Gerät und die niedrigste Wertung wird dann gestrichen. Das erste Gerät war gleich der "Zitterbalken". Marleen zeigte auf dem Balken ein Rad. Leider fasste sie beim Saltoabgang kurz auf die Abgangsmatte. Julia zeigte einen guten Überschlag über den Sprungtisch. Nina turnte am Stufenreck  eine schöne, saubere Übung. Stella und Julia turnten ihre Kürübungen mit Musik am Boden sehr sauber und ohne Fehler. Amy-Fiona sowie Marleen zeigten am Boden einen Rondat-Salto bzw. einen Rondat-Flick-Flack. Auch sie belegten am Ende den 4. Platz in der Gesamtwertung. Wir möchten uns bei allen Helfern und Unterstützer bedanken.

IMG-20220703-WA0001.jpg

Ein toller Wettkampf einmal etwas anders

Am vergangenen Wochenende feierte der Verein SV Wacker22 Auerswalde e.V. sein 100-jähriges Bestehen. Zu diesem Jubiläum fand ein toller Wettkampf statt. Doch es sollte etwas Besonderes für die Turnerinnen sein und so ließen sich die Verantwortlichen was einfallen. Bei wunderschönem Sonnenschein wurde auf dem Sportplatz der Schwebebalken und die Bodenmatte aufgebaut. Also hieß es "Wir turnen im Freien". Aus unserem Verein gingen 11 Mädchen in den verschiedenen Altersklassen an den Start. Unsere jüngsten Turnerinnen waren als erste an der Reihe. Alle waren sehr aufgeregt, doch sie meisterten es mit Bravur. Lena war mit 5 Jahren die Jüngste und sie siegte in ihrer Alterskasse. Kelly und Edda starteten in der AK 6/7. Auch sie konnten sich über ihre Platzierungen freuen. Kelly wurde 5. und Edda 8. In der AK 10 turnte Naja ihre Übungen sauber und sicher. Am Ende erkämpfte sie den 7. Platz. In der Kür Lk. 4 zeigten Stella, Lotte, Julia, Nina, Lea und Marleen, was sie in den letzten Monaten gelernt haben. Alle Mädchen müssen eine Bodenübung mit Musik und verschiedenen Schwierigkeiten turnen. So zeigte Lea und Marleen einen Rondat mit anschließenden Flick-Flack. Einen schönen Rondat mit Grätschristsprung turnte Lotte. Gegen Mittag meinte es die Sonne besonders gut mit uns und die Matten waren ganz schön "aufgeheizt". Auch auf dem Schwebebalken war es da nicht einfach zu turnen. Doch alle gaben ihr Bestes und freuten sich am Ende über ihre Ergebnisse. Lotte belegte den 2. Platz, Marleen den 3. Platz und Stella den 4. Platz in der AK 12. Platz 5 erturnte Julia und Platz 6 Lea, in der AK14. Für Nina war es der erste Wettkampf und sie errang in der AK 13 den undankbaren 4.Patz. Herzlichen Glückwunsch unseren Turnerinnen und wir wünschen ihnen jetzt erstmal schöne Sommerferien und danach fleißiges weitertrainieren. Wir danken unseren Trainern für die gute Vorbereitung und Einsatzbereitschaft. Auch Elina sagen wir danke für die Betreuung der "Kleinsten". Vielen Dank auch an unsere Kampfrichter für ihren Einsatz.

IMG-20220619-WA0002
IMG-20220619-WA0002

press to zoom
IMG-20220618-WA0007
IMG-20220618-WA0007

press to zoom
IMG-20220619-WA0002
IMG-20220619-WA0002

press to zoom
1/2

Endlich ging es wieder los mit dem Turnen

Nach ca. 2 Jahren Wettkampfpause fanden die diesjährigen Kreis-Kinder- und Jugendsportspiele wieder in Mittweida statt. An dieser Stelle uns großer Dank an die Turnerinnen von Mittweida für die toll hergerichtete Halle. Es ist immer ein großer Aufwand alle Turngeräte auf zubauen. An den 2 Wochenendtagen waren ca. 240 Turnerinnen und Turner aus dem Kreis Mittelsachsen am Start. Aus unserem Verein waren 7 Turnerinnen angetreten. Leider waren einige krankheitsbedingt ausgefallen. Los ging es am Samstagmorgen mit der Altersklasse 10/11. Naja und Leni turnten in der AK 10. Für Leni war es der allererste Wettkampf. Alle zwei gaben ihr Bestes und Naja wurde im Mehrkampf 7. und Leni  erturnte den 14. Platz. Am Boden belegte Naja den 4. Platz und schrammte da leider an der Bronzemedaille knapp vorbei. Gegen 13 Uhr turnten die AK 6 und 7, sowie die Kürturnerinnen in der AK 12 der Leistungsklasse 4. Unsere jüngste Turnerin Kelly war sehr aufgeregt, da sie erst aus dem Urlaub zurückgekommen war. Doch am Ende erkämpfte sie den 10. Platz im Mehrkampf. Auch sie verfehlte eine Bronzemedaille am Sprung nur knapp und belegte somit den 4.Platz. Jubeln durfte Eva in der AK 7, denn im Mehrkmpf erkämpfte sie den 6.Platz und errang eine Silbermedaille am Sprung. Ilsa startete ebenfalls in der AK 7 und es war auch ihr erster Wettkampf. Sie und ihre Trainer waren mit ihrer Leistung sehr zufrieden und sie konnte sich über einen 6.Platz am Schwebebalken freuen. Unsere zwei großen Mädchen Stella und Lotte turnten das erste Mal Kürübungen. Hier war ein großes Starterfeld angetreten. Lotte turnte an allen 4 Geräten sauber und fast ohne Fehler. Der Lohn war der 4.Platz im Mehrkampf. Stolz und sehr zufrieden war sie mit 2 Bronzemedaillen, eine am Boden und eine am Schwebebalken, denn eine Woche zuvor hatte sie sich im Training eine Bänderzerrung zu gezogen. Leider hatte Stella das Glück nicht an ihrer Seite. Am Schwebebalken wurde sie von den Kampfrichtern hart bewertet, was wir leider nicht verhindern konnten. Am Boden zeigte sie eine wunderschöne Übung und sie errang den 5.Platz. Im Mehrkampf belegte sie am Ende den 9.Platz. Danke möchten wir den Betreuern für ihren Einsatz sagen. Ebenfalls gebührt unser Dank Sebastian Raschke, der am Samstag als Sprungkampfrichter bei den Mädchen im Einsatz war. Auch am Sonntag wertete er noch mal bei den Jungen. Wir wünschen allen Turnerinnen weiterhin viel Trainingsfleiß und für den nächsten Wettkampf viel Erfolg.

WhatsApp Image 2022-05-14 at 22.13.09
WhatsApp Image 2022-05-14 at 22.13.09

press to zoom
IMG_7852
IMG_7852

press to zoom
WhatsApp Image 2022-05-14 at 18.31.25 (2)
WhatsApp Image 2022-05-14 at 18.31.25 (2)

press to zoom
WhatsApp Image 2022-05-14 at 22.13.09
WhatsApp Image 2022-05-14 at 22.13.09

press to zoom
1/6

Zweimal knapp am Podest vorbei

 

Am 14./15. Mai fanden in Markkleeberg die 22. Deutschen Seniorenmeisterschaften im Gerätturnen statt. Nach dem erfolgreich absolvierten Eberswalder Turnertreff und guten Trainingsleistungen reisten drei Aktive des Burgstädter TSV 1878 e.V. in die Turnhalle an der Städtelner Straße. Am ersten Wettkampftag stellte sich unsere Petra, in der AK 60-64, der starken Konkurrenz aus ganz Deutschland. Gehandicapt durch eine Knieverletzung, biss sie auf die Zähne und trat am Sprung, Boden und der Bank an. Mit Platz 11 verpasste Sie die Top 10 denkbar knapp. Im zweiten Durchgang am Samstag schickte der Burgstädter TSV Dirk in der AK 50-54 ins Rennen. Mit einem guten Sprung und einer neuen und hervorragend durchgeturnten Pauschenpferdübung war er unterwegs Richtung Podest. Durch einen „Blackout“ am Boden und einen Patzer beim Abgang am Barren verbaute er sich leider diese Chance und wurde am Ende fünfter. Ebenfalls mit einem Missgeschick beim Abgang am Barren startete Falk in der AK 40-44 am Sonntagmorgen denkbar schlecht in den Wettkampf. Im weiteren Verlauf behielt er seine Nerven jedoch im Griff und kam fehlerfrei durch die restlichen Geräte. Am Ende wurde er bei einer extrem starken Konkurrenz überglücklich vierter. Nun heißt es über den Sommer nicht nachzulassen und straff weiter zu trainieren. Im Oktober stehen die Deutschen Seniorenmeisterschaften der Landesauswahlen in Straußberg und unser geplanter Heimwettkampf, das 4. Taurastein Pokalturnen, auf dem Programm.

IMG_7683
IMG_7683

press to zoom
IMG_7686
IMG_7686

press to zoom
IMG_7683
IMG_7683

press to zoom
1/2

„BACK TO BACK“-Erfolg für Falk und Dirk in Eberswalde

Am 9./10. April fand der traditionsreiche Eberswalder Turnertreff, nach zwei Jahren Corona bedingter Pause, zum 46. mal statt. Rund 100 Senioreninnen und Senioren gingen am Samstagvormittag, in der wie immer top vorbereiteten Halle, an die Geräte. Petra Ronneburger trat in der AK 60 an. Sie hatte gegen die starke Konkurrenz aus Eisenhüttenstadt, Berlin und Jena keine Chance um das Podest mitzukämpfen. Trotz alle dem, war es für sie eine gute Vorbereitung für die im Mai in Markleeberg anstehenden Deutschen Seniorenmeisterschaften, und Petra wird bis dahin im Training noch alles daran setzen, die ein oder andere Unsicherheit zu stabilisieren. Falk Simon und Dirk Berger konnten beide Ihren Erfolg vom letzten Turnertreff 2019 wiederholen, und gewannen Ihre Altersklassen souverän. Falk turnte in der AK 40 gewohnt sicher, und glänzte vor allem Boden und den Ringen mit hohen Wertungen. Auch er hatte hier und da noch ein paar kleinere Wackler, was aber nach den monatelangen Trainingsausfällen durch die pandemische Lage, ziemlich normal ist. Aber der erfolgreiche Start in die Wettkampfsaison, gibt Kraft und Zuversicht für die nächsten anstehenden Wettkämpfe. Dirk stand in der AK 50 auf dem obersten Treppchen. Er turnte einen stabilen Wettkampf und lieferte am Boden sowie am Barren die Tageshöchstwertungen aller männlichen Teilnehmer. Ausdrücklicher Dank gilt auch unseren Freunden und Verantwortlichen des SV Motor Eberswalde, die einen reibungslosen Wettkampf organisiert haben. Sebastian Raschke war mit sicherem Auge als Kampfrichter am Reck und an den Ringen tätig. Auch für Ihn war es seit langem wieder der erste Einsatz bei einem Wettkampf auf nationaler Ebene.

Für alle drei Burgstädter Teilnehmer gilt es nun den Trainingsfokus auf die Deutschen Meisterschaften zu legen, um den Burgstädter TSV 1878 e.V. erfolgreich zu vertreten.