top of page

News 2024

Jubel – Trubel – Heiterkeit

Unter diesem Motiv feierten alle Abteilungen des Burgstädter TSV 1878 e.V. dies „fünfte“ Jahreszeit. Die Aerobic-Gruppe bewegte sich zu flotter Musik und anschließend feierten sie noch im neu ausgestalteten Vereinsraum. Auch die Gymnastik-Gruppe turnte am Rosenmontag bei guter Laune und in lustigen Kostümen. Am Faschingsdienstag war dann die Turnhalle fest in den Händen von ca. 75 kleinen Prinzessinnen, Feuerwehrmännern und  vielen lustigen Tieren. Es war wieder ein großer Parcours aufgebaut und die Kinder hatten viel Spaß beim bewältigen der Hindernisse. Als Höhepunkt fielen viele bunte Luftballons aus dem Schwungtuch und bunte Kamelle wurden verteilt. Die fleißigen Helfer und Übungsleiter erhielten von den Eltern und Großeltern für die gelungene Sportstunde viel Applaus. 

 

Trainingszeiten der verschiedenen Abteilungen:

Gymnastikfrauen: montags von 19.00 – 20.00 Uhr

Aerobic: mittwochs von 19.30 – 20.30 Uhr

Kinderturnen: dienstags von 16.30 – 17.30 Uhr / 17.30 – 18.30 Uhr

FMML2264 - Kopie.JPG

Zweiter Sieg im zweiten Wettkampf des Jahres

Am Samstag, den 4. Februar 2024 trafen sich die sächsischen Turnsportler zum 12. Glück-Auf-Pokal beim SSV Blau-Weiß Gersdorf. In der kleinen traditionellen Turnhalle organisierten die Gastgeber einen hervorragend durchgeführten Wettkampf mit über 80 Sportlern, von jung bis alt, aus ganz Sachsen (u. a. Leipzig, Dresden, Markleeberg, Chemnitz). Für unseren Burgstädter TSV 1878 e.V. war wieder Falk Simon, in der AK 40-59, am Start. Nach dem Sieg Ende Januar beim Meißner Hallenturnfest, stellte er sich hochmotiviert der Konkurrenz. Falk präsentierte seine Übungen gewohnt stabil und sauber. Am Ende reichte es tatsächlich wieder für den Sieg, und genau wie in Meißen, mit den Tageshöchstwertungen am Boden, dem Pauschenpferd und den Ringen in seiner AK. Herzlichen Glückwunsch! Dank auch an Dirk Berger, der trotz seiner Achillessehnenverletzung, wieder als Motivator und Betreuer vor Ort war und natürlich an unseren unermüdlichen Kampfrichter Sebastian Raschke. Nun geht’s in eine kurze Wettkampfpause bis Ende März der Eberswalder Turnertreff und Mitte April die sächsischen Seniorenmeisterschaften anstehen. Bis dahin weiterhin erfolgreiche Trainingseinheiten und Verletzungsfreiheit.

Überragender Saisonstart für Falk

Am 27. Januar startete am frühen Morgen, in der ausgezeichnet vorbereiteten Sporthalle des Turn- und Sportzentrum „Heiliger Grund“, nach dreijähriger Pause, die 64. Auflage des Meißner Hallenturnfestes. Für den Burgstädter TSV 1878 e.V. startete im kleinen Pokal (LK 3), Falk Simon. Nach einer sehr guten Vorbereitung, ging er den ersten Wettkampf im neuen Jahr sehr optimistisch an, denn immerhin hatte er den Wanderpokal seit 2008 schon viermal gewinnen können. Doch 34 Starter verfolgten ebenfalls das Ziel, die Vase aus dem „weißen Gold“ mitzunehmen. Nach dem soliden Beginn am Barren, turnte Falk am Boden sowie am Pauschenpferd zwei Top-Übungen, welche ihm an beiden Geräten die Tageshöchstwertungen einbrachten. Reck und Sprung liefen fehlerfrei durch, und an den Ringen zeigte er ebenfalls nochmal eine blitzsaubere Übung, was ihm auch hier die höchste Benotung einbrachte. Am Ende setzte er sich durch eine souveräne, ganz stabile Leistung, mit zwei Punkten Vorsprung, gegen die fast durchgehend jüngere Konkurrenz - Falk war der zweitälteste Turner, durch. Somit sicherte er sich den Pokal zum fünften Mal. Gratulation! Wenn Turner den Pokal dreimal direkt aufeinanderfolgend gewinnen, dürfen Sie den Wanderpokal behalten, was leider bei Falk, trotz der fünf Siege noch nicht geklappt hat. Aber, was nicht ist, kann ja noch werden. Von unserem Verein gelang das schon Nico Schirmer im Pokal de Meister, und Daniel Schumann sogar schon zweimal im Großen Pokal. Insgesamt errangen die Burgstädter Turner und Turnerinnen,  in den vergangenen 20 Jahren, 23 Siege beim Meißner Hallenturnfest. Leider begann das neue Jahr nicht für alle Turner so glanzvoll. Dirk zog sich beim ersten Training im neuen Jahr, leider einen Riss der Achillessehne zu, und wird dadurch in diesem Jahr wohl „wettkampffrei“ bleiben. Gute Besserung! Bedanken möchten wir uns bei unserem Kampfrichter Sebastian Raschke, der gewohnt sicher, mit scharfem Auge und spitzem Stift, am Pauschenpferd im Einsatz war.

Herzlichen Glückwunsch!

bottom of page